www.Ich-und-mehr.de

Gestatten: Rosalie – das Reitpferdchen

Rosalie - das Reitpferdchen

Endlich darf ich Euch Rosalie vorstellen. Denn bis jetzt war sie ein gut gehütetes Geheimnis. Rosalie ist das Taufgeschenk für die kleine Mia – die Tochter meines Patenkindes Marina.

Ich hab mich riesig gefreut, als wir die Einladung erhalten haben und hab natürlich sofort überlegt, was wir zur Taufe schenken könnten. In Ermangelung eigener Kinder, bin ich auch nicht so auf dem Laufenden, was man denn so braucht.

Also – was tut Frau in so einem Fall? Richtig: googeln. So bin ich auf den Schnitt für dieses hübsche Reitpferd gestoßen. Ich war sofort Feuer und Flamme. Hm – aber ob das auch bei den Kindern so ist? Ergo hab ich eine kleine repräsentative Umfrage unter Müttern in meinem Umfeld gemacht und siehe da: alle waren begeistert.

Die letzte „Hürde“ war Oma Sabine. Erst hab ich ihr ein Geheimhaltungsversprechen abgenommen – und sie dann eingeweiht. Sie war sofort hin und weg und meinte, das wäre genau das Richtige.

Ha! Endlich konnte ich mal was zum Spielen nähen. Ich hab mich sofort an die Arbeit gemacht. Nur – den richtigen Stoff finden….. In meinem Kopf hatte ich eine genaue Vorstellung der Farbe und auch der Motive für den Sattel. Ich hab gegoogelt, bin in verschiedenen Stoffgeschäften gewesen – irgendwas war immer nicht richtig. Aber letztendlich wurde ich im dritten Laden fündig. Ich hab regelrecht gejubelt, als ich den Prinzessinnenstoff für den Sattel entdeckt habe.

Ich konnte also endlich zur Tat schreiten. Zugeschnitten hab ich im Nähkurs, da ich dort schön Platz habe, mich auf den Zuschneidetischen auszubreiten. Alle Mitnäherinnen haben regen Anteil genommen und waren einstimmig der Meinung, dass ein Stofftier, das man verschenkt, auch einen Namen braucht. Somit hat uns an diesem Abend neben dem Nähen noch die Namensfindung für „das Pferdchen“ begleitet. Eine sehr amüsanter Zeitvertrieb – wir waren durchaus kreativ. Aber wir wissen auch, dass ich etwas ….nun sagen wir anspruchsvoll bin ……  (schwierig ist kein schönes Wort). Einer der letzten Vorschläge war Rosa-  woraus spontan Rosalie wurde.

Meine Schwester meinte zwar, dass Rosalie die Eule in „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ wäre und das Pferd Nikolaus heißt – aber ich lies mich davon nicht beirren: Mia’s Pferdchen heißt Rosalie.

Wenn ihr es nachnähen wollt kann ich euch den Schnitt nur empfehlen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, es ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dabei, die einen super durch die verschiedenen Arbeitsschritte führt. Einziges Manko meiner Meinung nach ist, dass für die Fotos ein schwarzer Stoff verwendet wurde, der es oftmals schwierig macht, alles genau zu erkennen. Ein heller wäre besser gewesen.

Der Sattel ist abnehmbar und mit einem Gummizug unten am Bauch versehen, so dass man ihn leicht abnehmen und waschen kann. Sehr durchdacht!

Da es ja ein Kinderspielzeug ist, war es mir wichtig ordentliches Füllmaterial zu verwenden. Ich habe deshalb Faserbällchen bestellt, die ökologisch unbedenklich und nicht allergen sind. Preislich sind sie in etwa gleich mit den Ikea Kissen, die ich bisher ausgeschlachtet habe.

Wenn ihr das Pferdchen nähen wollt – hier ein paar Infos:

Zutaten/Kosten – ca. 50,00 €
Stoff für den Körper 110 cm; Sattel/Trense: 40 cm (2 Farben – da 2-lagig); Filzreste für die Augen; Stoffreste für die Nüstern; Stoffrest rosa/Volumenvliesrest für die Ohren innen
Kosten ca. 20,00 € (je nach Preis des Stoffes – gerade die schönen Motivstoffe sind oft etwas hochpreisiger);
1 Kone Textilgarn 4,00 €
Schnitt 6,00 €
Füllmaterial ca. 2,5 kg ca. 20,00 €

Arbeitszeit – ca. 14 Stunden
Manchmal hab ich ein bißchen gebraucht, bis ich wußte, wie ich was am besten mache. Am meisten Zeit haben mich die Nüstern gekostet. Man mag es kaum glauben. Aber ich hab das erste Mal appliziert – und es war einfach nicht so, wie ich mir das vorstellte. Insgesamt hab ich 8 Nüstern genäht :-) bis ich zufrieden war. Jemand mit mehr Näherfahrung wird hier sicher schneller sein.

Übrigens: Rosalie kam sehr gut an. Da Mia erst wenige Monate alt ist, konnte sie es natürlich noch nicht ausprobieren – aber ihre Cousine Nele hat den Härtetest durchgeführt und war total begeistert :-)

Hach – ich bin so furchtbar stolz drauf!

Hier die Bezugsquellen:
Stoffe: Hilco
Mähne/Schweif: Textilgarn von T€di (1 Kone reicht)
Schnitt: Reittier Pferd Frau Scheiner
Füllmaterial: Faserbällchen

6 thoughts on “Gestatten: Rosalie – das Reitpferdchen

  1. Ooohhh, wie bezaubernd – ich bin auch ganz hin und weg! Ist wirklich toll geworden, darauf würden meine Mädels auch voll abfahren!

    1. Vielen Dank – das hoffe ich sehr. Ich freu mich schon, wenn sie groß genug ist, dass Pferdle auch richtig zu nutzen.

  2. Liebe Kerstin, das ist dir wirklich sehr gut gelungen – soooo schöööön….Und der name passt perfekt – finde ich :-) Das kleine Mädchen wird noch viele Jahre was davon haben. LG Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll To Top