www.Ich-und-mehr.de

Trinkt ihr genug? Training ist alles!

Leckere Ideen für Wasser mit Aroma

Nein – ich meine nicht das Feierabendbier oder den Aperol Spritz, sondern schlicht und einfach: Wasser & Co.

Ich bin ja so gar kein „Trinker“. Wenn ich nicht aufpasse, trink ich nur meinen Frühstückskaffee, später nochmal eine Tasse Kaffee im Büro……und das war’s.

Gesund ist was anderes. Aber Durst ist mir im Alltag so gut wie fremd. Gut – manchmal merk ich schon, dass ich unkonzentriert werde und führe das auch folgerichtig auf mangelnde Flüssigkeitszufuhr zurück. Eigentlich sollte es ja gar nicht so weit kommen.

Deshalb: „Trinktraining“

Zum Einstieg ein paar Facts:
Der Körper braucht Wasser für den Stoffwechsel und damit für die Regulierung des Wasserhaushaltes. Da der menschliche Körper zu 50-70 % (hängt vom Alter ab) aus Wasser besteht, ist es eigentlich vollkommen logisch, dass es unsere Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass unser Körper genug Material bekommt – um a) leistungsfähig zu bleiben und b) gut auszusehen.

Bestimmt habt ihr (ich lass jetzt mal die jungen, knackigen unter euch außen vor – ihr kommt auch noch dahin) schon mal gemerkt, dass die Haut leicht schrumpelig wird oder die Fingernägel Rillen bekommen. Ja genau – das liegt daran, dass ihr zu wenig trinkt.

Doch die Frage die sich stellt ist immer wieder dieselbe: wieviel sollte ich den trinken? Die Faustregel liegt bei 1,5 – 2 l Wasser am Tag (Süße Getränke etc. zählen nicht dazu). In einer anderen Quelle hab ich gelesen, pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter Wasser – nun, ich glaub, dann würden wir Übergewichtigen schlicht und einfach überlaufen (respektive nicht mehr zum arbeiten kommen, da wir ständig unterwegs in Richtung santiäre Anlagen wären).

Für mich als „Nichttrinker“ hab ich 2 l Wasser & Co. als das Non-Plus-Ultra festgelegt (ja – ich darf das. Ich darf festlegen, was mir gut tut!) Bei mir variiert das „Wasser“ je nach Jahreszeit – im Winter trink ich lieber Tee (darüber erzähl ich euch ein anderes Mal), im Sommer lieber stilles Wasser. Ich glaub, das muß man einfach für sich selbst raus finden. Jahrelang dachte ich, dass ich einfach kein Wasser mag – bis ich dahinter gekommen bin, dass es die Kohlensäure ist, die mir nicht „schmeckt“. Mit stillem Wasser komm ich prima zurecht. Aber auch hier gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Marken – das müßt ihr ausprobieren.

Am liebsten mag ich tatsächlich Leitungswasser – wir haben hier in Stuttgart aber auch wirklich gutes Wasser. Unterwegs trink ich gerne Contrex oder Vittel.

Ich hab mir angewöhnt, bereits morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser zu trinken, noch während der Kaffee durchläuft – d.h. die ersten 0,2 l sind bereits geschafft. Bei mir klappt es am besten, wenn ich schon dabei bin, dass ich ein Glas auch wirklich leer trinke.

Im Büro – meiner Kollegin Christiane sei Dank – trink ich seit kurzem Ingwerwasser. Sprich Wasser mit einem kleinen Stück frischem Ingwer (ungefähr daumengroß, geschält, in Scheiben geschnitten) angesetzt. Geht einfach und schnell – dafür hab ich eine hübsche Flasche am Schreibtisch stehen, die ich jeden Morgen als erstes auffülle (hier bin ich voll das Mädchen – ich mag hübsche Sachen um mich und netten, praktischen Schnickschnack).

Morgens 7:00 Uhr – Büro:
Das hier ist meine Büroflasche (die ist übrigens handbemalt – hab ich mir von einem Künstlermarkt in der Provence mitgebracht):

Trinken im Büro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Hause hab ich eine weitere Karaffe stehen, die ich sobald ich nach Hause komme auffülle und in Griffnähe bereit stelle.

Wobei ich echt darauf achte, dass ich abends nicht mehr gar so viel trinken muß – und es bei 1-2 Gläsern bleibt (die nächtlichen Wanderungen sind nicht so mein Ding).

Aromatisieren kann man das Wasser übrigens ganz toll mit:
– Zitronen-/Limonenscheiben
– frische Zitronenmelisse
– frische Pfefferminze
– frische Verbene
– diverse Früchte – z.B. Ananans
– Gurkenscheiben

oder ganz lecker in diesen Mischungen:
– Gurke, Zitrone, Zitronenmelisse
– Zitrone, Minze, Erdbeeren/Himbeeren
– Ingwerscheiben, Orangenscheibe
– Kumquatscheiben, Himbeeren, Rosmarin
– Gurke, Limone, Minze
– Orange, Granatapfelkerne

Tipps – um die „Trinkmotivation“ zu verbessern (man vergißt es doch zu schnell)

– morgens nach dem Aufstehen das erste Glas
– vor dem Mittag- und Abendessen je ein Glas
– große Gläser verwenden (ich hab welche mit 0,4/0,5 l) – möglichst auf 1-2x leer trinken
– Karaffe/Flasche immer in Sichtweite
– Stündlich eine Erinnerung in Outlook/Handy einstellen und ein Glas trinken
– App mit Trinkerinnerung: z.B. Hydro Wasser trinken
– http://www.mineralquellen.de/lifestyle/erinnerer.php – hier könnt ihr euch einen Trinkerinnerer
sowohl für Windows als auch für Mac OS X herunterladen

Es gibt übrigens auch Trinkarmbänder, die an das Trinken erinnern – aber ich persönlich bevorzuge doch eine Uhr :-)

Ihr solltet auch immer eine kleine Wasserflasche für unterwegs in der Handtasche haben  – gerade bei Sommerwetter ein „must-have“.

Also – auf geht’s: Glas holen, Wasser einschenken und runter damit. Und wenn ihr mal so gar keine Lust auf trinken habt – denkt an den Spruch: Ja mei – wenn’s schee macht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll To Top